Visitors of sim-parts.com

Hi guys,

that’s a bit cool: My site statistics program gives me several information on how many people are visiting my sites, how often each site has been visited and at last the countries of my visitors as well. Now I know once more, why I should translate my postings into English 😉 ! Thanks to all people who find the long way to sim-parts.com and thanks for the kind comments until now !

But there’s one question left: Where are those Italians 😀 ?

Keep on browsing, see ya ! Chris

Upgrade 2: sim-room and big screen

Nachdem nun endlich soweit alles fertig war (jedenfalls fĂŒr den Augenblick) und alles richtig gut funktionierte, ergaben sich ein paar Änderungen – u.a. stand ein Zimmertausch an. Im Klartext bedeutete das, daß das Arbeitszimmer und somit auch der Simulator nach oben ins ca. 20mÂČ Zimmer nach oben ziehen durften/mussten/sollten/konnten – wie man das auch sehen mochte. Einerseits super, weil dort erheblich mehr Platz war, um viele weitere Simulatorideen umzusetzen. Andererseits aber auch recht ungeschmeidig, weil das auch jede Menge Arbeit bedeutete. UND es bedeutete, daß ich meinen Sim zerlegen musste… Gedacht getan – wie immer ging es recht schnell, weil neue Ideen in diesem Hause  immer ziemlich fix umgesetzt werden 😉 ! Nach ca. 3 Tagen war der komplette Zimmerwechsel vollzogen und die Rechnerlandschaft etc. stand ein Stockwerk weiter oben.
After finally having finished the project (temporarily, of course *fg*) and everything was working just fine, a few changes came up – among other things exchanging the workroom and the bedroom (due to some private reasons). Okay, this meant to be a big room for my sim and me on the one hand, but really hard work on the other hand… The worst thing indeed was the need for disassembling my sim. No matter, I started this new task immediately and after approx. 3 days of much work and less sleep *fg* the exchange was finished, everything was installed and all PCs were running again.

Upgrade 1: projector and frame screen

Auf Dauer erschien mir der 28″ TFT im Vergleich zum 55″ LCD im Wohnzimmer doch fast schon zu „schmĂ€chtig“… Ich wurde beim Racen nicht wirklich ins Geschehen hineingezogen, was ich aber vom 55“ her einfach gewohnt war. Klar – wenn das komplette Gesichtsfeld von einem Bildschirm gefĂŒllt wird, hat man nicht mehr viel, was einen ablenken könnte 😉 ! Und genau so etwas wollte ich wieder haben bzw. erleben. Ich entschied mich dafĂŒr, mich mal im Beamerbereich umzusehen.
In the length of time the 28″ TFT seemed just a little bit small in comparison with my 55″ LCD in the living room – I didn’t get the realistic feeling during the race. My field of vision covered more than only the track and this wasn’t the intended result… I decided to take a look at the projectors.

BMW E36 dashboard for my sim

Auf dem Weg zum „realistischen Fahrerlebnis“ bin ich durch meinen – nun voll funktionsfĂ€higen – Motion Simulator zwar schon ein ganz schön grosses StĂŒck weitergekommen, aber am Ziel war ich trotzdem noch lange nicht. Ich wollte das GefĂŒhl haben, im Auto zu sitzen, ich wollte ein richtiges Cockpit haben. Die DTM- und Rally-Cockpits hatten es mir angetan und ich wollte mich daran so gut und so nah wie möglich orientieren. Auf alle FĂ€lle sollte mein 8″ TFT, auf dem ich das Motec laufen liess, als zentrales Anzeigeinstrument dienen. Auf eBay suchte ich nach entsprechenden Innenausstattungsteilen von BMW (bin ja schliesslich aus Bayern) und stiess dabei auf einen HĂ€ndler, der gar nicht so weit weg war.
Finishing my motion simulator and setting it up  was a big step forward on my way to the „most realistic VR racing experience“ – but I haven’t finally reached my aim: I just wanted to feel like sitting in a real car, I wanted more realism. I was a real big fan of the DTM and Rally cars and their cockpits and I wanted to build my simulator similar to those cockpits. My 8″ TFT, on which the Motec software was running,  should be placed behind the steering wheel and be used as the central information display. I took a deeper look at the offers on eBay for some interior parts from BMW (I’m from Bavaria, so BMW was OF COURSE my first choice). I found a dealer who wasn’t that far away…

Sticky: General information about sim-parts.com !

Dear visitors and racers, you’ll find some information about sim-parts.com and the idea to build a race motion simulator from the scratch in this sticky post. Please keep on reading…

DIY Motion Simulator (9) – my sim’s alive !

Die SCN5 inkl. Gewindeadaptern lagen nun vor mir, fehlte also nur noch die Elektronik. Hier stand folgendes auf dem Plan:
The SCN5 including the thread adaptors were assembled and I could turn to the next step, the electronics:

  • Netzteil (Tip: Meanwell 24V / 5A) (power supply; recommendation: Meanwell 24V / 5A)
  • Signalconverter (RS485 auf USB) (data converters RS485 to USB)
  • Killswitch (Not-AUS fĂŒr die Antriebe) (emergency switch ON/OFF for the SCN5)
  • Dioden und WiderstĂ€nde (diodes and resistors)
  • Kabel (waren schon vorhanden) (wires and harness – already in stock)

Es waren bis dato schon einige Signalconverter im Umlauf – manche funktionierten schlecht, manche sehr gut. Ich habe mich deshalb fĂŒr diese hier entschieden, die in allen Aufbauten bisher keinerlei Probleme verursachten:
Until this day there have been tested many different signal converters – some better, some worse. Finally I decided to take the following, because they are recommended by other X-Sim users in the community (the converters can be ordered at a ebay store in UK):

DIY Motion Simulator (8) – finally got the SCN5 !

Das Warten hatte endlich ein Ende: Nachdem die Sammelbestellung ĂŒber das Forum initiiert war und die entsprechende Bestellseite in den USA fĂŒr die Vorbesteller freigeschaltet war, konnte ich endlich meine beiden Antriebe SCN5 bestellen. Ich orderte noch einen Satz Befestigungswinkel dazu und zahlte per PayPal.
Die Kabel waren eine Sonderanfertigung eines Kollegen aus dem Forum.
After long weeks of awaiting the signal for the centralized buying I placed my order directly at Mirai Intertech. I also ordered the mounting brackets and payed the stuff via PayPal. The harness was too expensive, therefore I accepted the offer of one colleague from the X-Sim board who built it for me for a more adequate price.

Parallel wurde im Forum schon erklĂ€rt, was in Sachen Zoll etc. auf einen zukommen könne. Ich kĂŒrze das mal lieber ab und sage nur „es hĂ€ngt sehr viel davon ab, wen man beim Zollamt vor sich hat und bei welchem Zollamt in welchem Bundesland man vorstellig ist“. Da gibt es ganz schöne Unterschiede von „zollfrei“ bis hin zu „EUR 30,- ZollgebĂŒhren“. Anyway – die SCN5 waren wichtiger – Hauptsache, sie waren endlich da 😉 !
In the meantime the members of the X-Sim board discussed which fees and costs would come additionally when the SCN5 will be delivered to Germany. To make a long story short: It’s really depending on WHERE you live and with WHOM you have to talk at the customs office. The members reported everything from „free of charge“ up to „EUR 30,- only for the charging costs“. Anyway – the main thing was to GET them finally !

The first practical test

Die erste BewĂ€hrungsprobe stand an – eine kleine Session zu zweit ĂŒber LAN und Online. Ich hatte gerade noch Zeit, die letzten Schrauben festzuziehen, die restlichen Kabel zu verlegen und anzuschliessen und die Baustelle etwas zu verrĂ€umen, schon ging’s los. Wir bauten den Playseat Evo auf, den ich ja noch hatte und montierten das zweite G25 darauf. Genau neben meinem Simulator stellten wir also den Evo auf und konfigurierten LAN und Game entsprechend. Zuerst stand Racedriver Grid auf dem Programm, danach Colin McRae Dirt und ein wenig rFactor, sowie LfS.
It’s time to do the first practical test – a session with my friend via LAN and online with some other guys. I had still some small tasks left to do like tighten the last screws on the rig, lay and install the cables and tidy up the room. He brought his PC and his G25 with him and I lent him my Playseat Evo. We installed the G25 on the Playseat, configured LAN and the Game and started with Racedriver Grid. After that we played Colin McRae Dirt, rFactor and LFS.

Die ganze Installation sah schon klasse aus – wie in der Spielhalle, genau nach meinem Geschmack 😀 !
The room looked great, like an arcade heaven 😉 !

DIY Motion Simulator (7) – 8″ Motec

Ein Monitor zur Darstellung aller Fahrinformationen alleine reichte mir natĂŒrlich nicht – es musste etwas tachomĂ€ssiges her. Am besten natĂŒrlich so eine Art Motec-Display, wie es auch in DTM- und Rallycockpits zu finden ist.
To have only ONE display that showed me the current vehicle data and status wasn’t enough, I wanted to have a second screen, similar to a speed indicator in a instrument cluster of a dashboard. The best way indeed was a display like a Motec device in Rally cockpits !

Auf diesem Display hat man dann Digitaltacho, digitales Drehzahlband, Spritmenge, Öltemperatur, Reifentemperaturen und Rundenzeiten. Solche Motecs gibt es auch als Softwarevariante fĂŒr Rennsimulationen. Zuerst schaute ich mich nach einem kleinen Touchscreen um, der 7″ oder 8″ Bilddiagonale haben sollte. Ich wurde fĂŒndig und habe ein Modell mit einer nativen Auflösung von 800×600 bestellt, das sogar maximal1024x768 darstellen konnte. Format 16:9, Touchfunktion, Netzteil, Halterung – alles dabei.
Those Motec devices display digital tachometer, digital rev meter, oil temp, tire pressure, lap times, etc.). There are a few software solutions available to get a Motec device on your screen. At first I looked for a suitable 7″ or 8″ TFT with touchscreen functionality. I found a screen with a native resolution of 800×600, which could even be pushed to 1024×768. Format 16:9, power supply, mounting device, touchscreen software – everything was included.

Als das GerĂ€t dann kam, habe ich es natĂŒrlich als erstes aufgeschraubt und den Halter umgebaut, um den Touchscreen besser an meinem Rig befestigen zu können. Mit der beiliegenden Software war der Touchscreen dann recht schnell kalibriert und man konnte Windows und jede andere Anwendung wunderbar per BerĂŒhrung steuern…
It has been delivered very fast and when I got it, I first disassembled it and modified the mounting bracket, because I wanted to mount it directly on the aluminium profiles. I calibrated the touchscreen with the delivered software and got it working after a short time. From now on I was able to control the PC and every software by touching the screen.

DIY Motion Simulator (6) – Handbrake

Was mir schon immer beim Racen am PC abging, war eine richtige Handbremse. Zwar kann man ja bei den Simulationen und Arcade-Racern die Handbremsfunktion auf eine frei wÀhlbare Taste oder einen Button legen, aber ein richtig beherzter Griff zur Handbremse (wie im Winter auf dem obligatorischen freien Supermarktparkplatz) war halt einfach nicht möglich. Das musste sich Àndern, bzw. das musste ICH Àndern.
I always missed a real handbrake when I played my arcade racegames or simulations. Although you can set the „handbrake function“ in the game to any key or switch, but it is NOT realistic and it doesn’t feel good. I had to build one by myself 😉 !

Nachdem ich ja nun schon eine Weile verschiedene Simulationen und Rennspiele mit dem G25 gefahren habe, fiel mir auf, daß die Pedalerie nicht so ganz meinen Vorstellungen entsprach: Zu wenig Gegendruck, zu kleine Pedalwege, zu wenig realistisch. Dazu kam das wenig vertrauenerweckende Shiftermodul des G25 (umschaltbar von H-Schaltung auf sequentielle Schaltung). Und da ich deshalb so gut wie nie Lust hatte, selbst zu kuppeln, war also das Kupplungspedal quasi arbeitslos. Was lag also nĂ€her, als die G25-Pedalerie auf 2-Pedalbetrieb umzubauen und aus dem frei gewordenen Kupplungspedal eine Handbremse zu bauen ?
After having tested my pedals with different arcade racegames and simulations, I recognized, that the pedals didn’t match my requirements and the shifter unit wasn’t that cool. Due to this fact I didn’t want to use the shifter and the clutch often. Therefore I decided to divert the clutch from its intended use and planned to use it as a handbrake.

« Older Entries